Rückblick:  das "Aldi-Projekt"

Einem spannenden Thema haben sich die zwei Schüler des BGym 14 für Wirtschaft in der Projektwoche gewidmet. In ihrem Projekt haben sie Mitschüler einem Blindest unterzogen und wollten wissen: Erkennt man den Unterschied zwischen einem Markenprodukt und der "Billigvariante" von Aldi? Schmeckt das fünfach so teure Wasser wirklich besser?

 

Dafür haben die beiden Schüler von verschiedenen Lebensmitteln jeweils eine sogenannte "No-Name-Variante" sowie ein entsprechend vergleichbares Marken-Produkt eingekauft und faire Verkostungsbedingungen geschaffen. Damit z.B. niemand schon von Weitem den "Milka"-Schriftzug auf den Stückchen erkennt oder sich von der Farbe des Saftes in seiner Entscheidung beeinflussen lässt. Verkostet wurden:

  • Earl-Grey-Tee
  • Vollmilchschokolade
  • Multi-Fruchtsaft
  • Mineralwasser
  • Chips ("Chipsletten")

Die Ergebnisse ihrer "Ministudie" haben die beiden dann in Form von Diagrammen auf ein Plakat gebracht und am letzten Projekttag der interessierten Mitschülerschaft und ihren Lehrern vorgestellt; verbunden mit der Möglichkeit, einige Produkte selbst zu verkosten. Immerhin konnten fast zwei Drittel der Tester den Marken-Tee identifizieren und sogar 73% fanden den teuren Saft. Obwohl ganze 40% der Tester keinen geschmacklichen Unterschied zwischen den beiden Teeproben feststellen konnten (bei den Saftproben waren es nur 14% ), tippten viele anschließend richtig. Eindeutiger scheinen die Qualitätsunterschiede beim Saft auszufallen. Unter 4 Testern schätze ca. jeder Dritte das Markenprodukt tatsächlich geschmacklich besser ein. Zumindest hier wäre also der höhere Einkaufspreis gerechtfertigt.

Weniger eindeutig fielen die Ergebnisse für Schokolade und Chips aus. Obwohl sich hier dies meisten festlegten (nur 6% der Tester fanden keinen Unterschied), scheint der geschmackliche Unterschied dennoch marginal zu sein. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten fand die Markenschokolade mit der lila Kuh nicht. Ebensoviele konnten die teureren Chips herausschmecken. Hier scheint der Preisunterschied zwischen Marke und No-Name nicht gegeben zu sein.

Am deutlichsten wurde dies beim Wasser. Fast die Hälfte der Tester konnte bei beiden Produkten keinen gar keinen geschmacklichen Unterschied feststellen.

In jedem Falle eine der spannendsten Fragestellungen der Projektwoche, die bei den Schülern und Lehrern großen Anklang fand und auch zum Tag der offenen Tür immer Besucher anzog; viele wollten sich gern selbst testen und so vielleicht Rückschlüsse auf das eigene Kaufverhalten und die Bedeutung von Marken ziehen. Andere wollten einfach nur kosten. Ein interessierter Vater wollte den Stand am Tag der offenen Tür nur auf Drängen seiner Frau verlassen :)

 

- Annelie Blasko -

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Weitere Bildungsangebote

Gesundheitsfachberufe am MediCampus Chemnitz
Ausbildung und Weiterbildung in den Bereichen: Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst
Gerd Condé - Berufsbildende Schule in Chemnitz
Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) - Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) - Berufsschule und Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)
FuU Sachsen - Zentrum für Weiterbildung
Meisterlehrgänge - Umschulungen - Weiterbildungen
Elsa Brändström - Schule für Sozialwesen in Chemnitz
Ausbildung (Umschulung) zum/zur Erzieher/-in und Sozialassistent/-in